Kiefergelenkstherapie bei CMD


CMD, was bedeutet das?



Bei der Craniomandibulären Dysfunktion / CMD ( cranium = Schädel; mandibula = Unterkiefer)


handelt es sich um eine Fehlfunktion im Zusammenspiel von Ober- und Unterkiefer.


Diese kann bedingt sein durch Störungen in der Funktion der Zähne, der Kiefergelenke,


der Kiefermuskulatur oder der Schläfenbeine (Schädelknochen).



Wodurch entsteht eine CMD?



Da unser Kausystem eng mit dem restlichen Körper verbunden ist, bedingen sich


funktionelle und/oder strukturelle Störungen im Kauapparat und im Bewegungs- u.


Stützapparat gegenseitig:


So können Fehlhaltungen, bedingt durch eine Fußfehlstellung oder eine Seitverkrümmung der


Wirbelsäule (Skoliose) zu Fehlfunktionen im Kiefergelenk führen -> Aufsteigende Symptomatik!


Genauso können sich aber Fehlbelastungen im Kausystem, etwa durch eine


falsche Bisslage, auf  die Schultern, die Wirbelsäule und den ganzen Körper "nach unten"


übertragen -> Absteigende Symptomatik!


Nicht immer ist die Ursache sichtbar: Emotionaler Stress führt häufig zu übermäßiger


Anspannung der Kaumuskulatur und zu Knirschen und Pressen. Auch ein Trauma, z.B. ein


Schleudertrauma nach einem Auffahrunfall, kann eine CMD hervorrufen.



Welche Beschwerden macht die CMD?



Meist klagen Betroffene über myofasziale Schmerzen (myo = Muskel; faszie = Bindegewebshülle):


Triggerpunkte (siehe NMT!) in der Kaumuskulatur  führen zu folgenden


Schmerzausstrahlungen und vegetativen Symptomen:


- Kopfschmerzen und Migräne


- ausstrahlende Schmerzen in Zähne, Mund, Gesicht, Augen, Ohren, Schläfen, Nacken,


  Hals und Schultergürtel


- Tinnitus, Druck auf den Ohren


- Schwindel


- Seheinschränkungen


- Schluckbeschwerden, Kloßgefühl im Hals


- Taubheitsgefühl in Armen und Fingern


- Knack- und Reibegeräusche beim Öffnen und Schließen des Mundes, beim Essen und


  Sprechen


- Bewegungseinschränkungen im Kiefergelenk oder auch in der Halswirbelsäule


  (Blockaden)



Behandlung der CMD:



Nach eingehender Untersuchung werde ich mit Ihnen einen Behandlungsplan entwickeln,


welcher sowohl manuelle Behandlungstechniken und entspannende Wärmeanwendungen,


als auch aktive Maßnahmen beinhaltet (Übungsprogramm für den Alltag).


Die Zusammenarbeit mit Ihrem Zahnarzt, z.B. begleitend zu einer Schienentherapie,


ist wichtig für ein gutes Behandlungsergebnis.



Gerne gebe ich Ihnen ausführlichere Informationen in einem persönlichen Gespräch.